Die mobilen oder Handheld-Konsolen

Bei den Handheld-Konsolen handelt es sich um tragbare Spielkonsolen für Videospiele. Im Gegensatz zu den stationären Konsolen sind Bedienelemente, Bildschirm und Lautsprecher hier bereits fest eingebaut.

Die Anfänge

Als erste Handheld-Konsole auf der mehrere Spiele gespielt werden konnten, galt Microvision von Milton Bradley, die 1979 erschien. Die erste und bekannteste Handheld-Konsole die es schaffte sich weltweit durchzusetzen war der weltbekannte Game Boy von Nintendo 1989. Mit knapp 120 Millionen verkauften Geräten ist der Game Boy eine der meistverkauften Konsolen aller Zeiten und das trotz schwacher Grafikleistung. Anfangs wurde der Game Boy ausschließlich in Kombination mit dem Spiel Tetris verkauft, das somit zum bekanntesten Spiel aller Zeiten wurde. Als beliebtestes Spiel auf dem Game Boy gilt die Super Mario Reihe. Mario gilt als die bekannteste Videospielfigur überhaupt und erlangte weltweite Bekanntheit durch die Super Mario Jump’n’Run Serie. 1996 erschien mit dem Game Boy Pocket eine etwas kleinere und leistungsfähigere Variante im Vergleich zum Vorgänger. 1998 erschien der Game Boy Color, der als erster über einen Farbbildschirm verfügte, der bis zu 56 Farben gleichzeitig darstellen konnte. Es wurden auch eigene Spiele ausschließlich für den Game Boy Color entwickelt.

Die Entwicklung ab dem Jahr 2000

2001 kam der Game Boy Advance auf den Markt. Eine weitere Etappe war schließlich der Nintendo DS, der 2004 auf den Markt kam und auf zwei Bildschirme setzte, davon einer mit Touchscreen zur Steuerung des Spiels. 2005 kam dann die PlayStation Portable von Sony auf den Markt, der Vorgänger der ersten stationären Playstation. Die PSP ist dem NintendoDS überlegen, da sie über bessere Grafiken verfügt und auch das Abspielen von Musik und Filmen ermöglicht. 2010 brachte Nintendo mit dem 3DS einen Handheld mit 3D-Technologie auf den Markt mit langer Akkulaufzeit und gutem Sound und Sony entwickelte die PlayStation Vita. Nintendo gilt inzwischen als der Marktführer für Handheld-Geräte.. Allerdings bieten die Handhelds einen größeren Bildschirm und sind auf Spiele spezialisiert.

Die Konkurrenz der Smartphones

Inzwischen werden auch Spiele auf Smartphones und Tablets immer beliebter. Diese überzeugen durch immer bessere Grafiken, ihre zahlreichen Funktionen und günstigen Preise. Handheld-Konsolen liegen daher nicht mehr in Trend und werden über kurz oder lang wohl von den Smartphones abgelöst werden, die ohnehin immer dabei sind und deren Funktionsumfang sich ständig erweitert. Apple bietet im App Store und Android im Play Store bereits jetzt eine große Spieleauswahl. Der iPod Touch ist zwar kein klassisches Handheld-Gerät, aber dennoch sehr gut zum Spielen geeignet. Wenn Sie jedoch die klassischen Nintendo Spiele wie Super Mario, Zelda oder Pokémon lieben, dann führt kein Weg an Nintendo vorbei. Außerdem ist doch auch das Spielgefühl an einem Handheld ganz etwas anderes als am Smartphone. Da Nintendo auch große Konsolen wie die Wii U und die Playstation 4 herstellt sind die Handheld-Varianten oft damit verknüpft. Für bestimmte Spiele können Sie beispielsweise die Handhelds als Controller verwenden oder Spiele vom Handheld auf die großen Konsolen und somit auch auf den großen Bildschirm übertragen. Handhelds bleiben also vor allem wegen der klassischen Nintendo Spiele auf dem Markt. Doch was wäre wenn wir diese in Zukunft auch auf dem Smartphone spielen könnten?